Geschichte

Geschichte des Standorts Waldkraiburg

1946 als Chemische Werke LOWI gegründet, produziert Addivant Germany GmbH heute am Standort Waldkraiburg im weltweiten Verbund mit anderen Produktionsstätten des Addivant Konzerns ca. 12.500 t Additive (Antioxidantien und Lichtstabilisatoren) für die Kunststoff-, Kautschuk- und Klebstoffindustrie.
Antioxidantien sind chemische Verbindungen, die freie Sauerstoffradikale aus der Luft abfangen und dadurch die Eigenschaften von Kunststoffen, Kautschuk- und Gummiprodukten aufrechterhalten bzw. deren Lebensdauer spürbar verlängern. Typische Anwendungsgebiete der bei Addivant Germany hergestellten Antioxidantien sind Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie beispielsweise Haushaltshandschuhe, medizinische Handschuhe, Reifen, Gehäuse von Haushaltsgeräten, Automobilteile und Stromkabelisolierungen. Lichtstabilisatoren sind chemische Verbindungen, die als Schutz gegen Alterung durch UV-Strahlung als Additive verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel Polymeren, zugefügt werden.

 1946
Gründung des Unternehmens (Chemische Werke Lowi) durch Matthias Thoma und Aufbau erster Produktionsstätten in den aufgelassenen Bunkern der aufgelösten Deutschen Spreng-Chemie (DSC). Herstellung von Destillaten aus Natur-, Rest- und Abfallstoffen

 1947
Herstellung von Pflanzenöl, Leimfarben und Beizen aus Rosskastanien

 1948
Rohstoffgewinnung aus Wurzelholz und Aufarbeitung zu Paraffin-, Leicht- und Gasöl.

 1949
Destillation von Teersäure

 1950
Herstellung von Reinigungsmitteln (LOWIN) und Petroleumbenzin (LOWI-Benzin)

 1969
Beteiligung der Firma WASAG (Essen) am Firmenkapital

 1971
Neue Produktionsanlagen für Reinisomere phenolischen Ursprungs P431 /ISW

 1975
Beginn der Produktion von Antioxidantien; Schaffung des Markennamens “LOWINOX“

 1991
Verkauf des Teersäurengeschäfts 100% Tochter von WASAG

 1992
Inbetriebnahme der neuen Produktionsanlage für Antioxidantien und UV-Absorber

 1993
Eingliederung in den Great Lakes Chemical Konzern, West Lafayette, USA, als Produktionsstandort (Lowi Polymer Stabilizers GmbH)

 1994
Erweiterung des Qualitätsmanagements gemäß ISO 9001

 1995
Erweiterung der Produktionsanlagen für Antioxidantien und Lichtstabilisatoren

 1999
Umfirmierung als Great Lakes Manufacturing (Germany) GmbH

Betrieb 2001
Erweiterung der Produktionsanlagen zur Herstellung eines Additives für die Textilindustrie, das zur Herstellung elastischer Fasern geeignet ist
Einführung von SAP als Software zur Abwicklung sämtlicher Geschäftsprozesse wie Buchhaltung, Controlling, Vertrieb, Einkauf, Produktion und Lagerhaltung

 2003
Steigerung der Kapazitäten für LOWINOX CPL  auf 4.000 t/Jahr.

 2005
Erweiterung der Anlagen zur Herstellung von Lichtstabilisatoren auf 1.500 t/Jahr
Zusammenschluss von Great Lakes und Crompton zu der Chemtura Corporation
Der Standort Waldkraiburg wurde in Chemtura Manufacturing Germany GmbH umfirmiert

 2006
Zertifizierung des Umweltmanagementsystems gemäß EN ISO 14001

 2007
Aufnahme der Produktion eines flüssigen Antioxidants (ANOX 1315)

  2012
SK Capital & Partners erwirbt die Sparte Antioxidantien und Spezialchemikalien von Chemtura. Daraus entsteht der Addivant™ Konzern. Der Standort Waldkraiburg wurde in Addivant Germany GmbH umfirmiert

 2013
Zertifizierung des Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001

  2014
Errichtung einer Kompaktierungsanlage (Granulierung) um unseren Kunden eine staubarme Variante der meist pulverförmigen Produkte zur Verfügung stellen zu können

  2015
Entwicklungen von kundenspezifischen Lösungen auf Basis ANOX 1315 (Flüssigmischungen)

  2016
Verpflichtung zur „VISION ZERO: NULL UNFÄLLE – GESUND ARBEITEN“. Die Addivant Germany unterzeichnet einen entsprechenden Kooperationsvertrag mit der BG RCI